header
header2b
header2
14
header3

Active Peggy far off the beaten track
13. Juni 1996 - 09. Februar 2009


Prüfungen: Wesenstest, BHP A + B vorzüglich 1. Platz,  Dummy A  3. Platz,  Dummy F 2. Platz

HD C2, ED frei, Augen frei  Formwert: Sehr gut

Peggy Platz 1
Sommer 2006, Peggy 10 Jahre alt 


Mutter: Wittgensteins Golden Anthea
Vater: Besstock Duke


mit Peggy hatten wir zwei Würfe:
D-Wurf, geworfen am 12.08.1999, mit Rüde Lazy Fellow vom Mohnfeld

E-Wurf, geworfen am 30.04.2002, mit Rüde Moorfield Morning Archibald


Am 09.02.09 ist unsere Peggy über die Regenbogenbrücke gegangen. Sie ist zu Hause, so wie sie es sich wünschte, mit allen ihren menschlichen und tierischen Wegbegleitern um sich, in meinen Armen eingeschlafen. Im Juni wäre sie 13 Jahre alt geworden. Peggy war ihr ganzes Leben lang nie krank, ihr Ende kam für uns so plötzlich und viel zu früh und hinterlässt eine schmerzhafte Lücke.
Danke Peggy, dass du bei uns warst, für alles, was wir mit dir erleben, erfahren und lernen durften, danke, dass du mir deine wundervolle Tochter Luna geschenkt hast und ja, ich weiß, ein kleines bisschen wirst du auch in deiner Enkeltochter Cheyenne weiter leben.


Für Peggy


Hier trennen sich also die Wege, mein Freund, du gehst dahin,

läufst weiter, um die Biegung, aus den Augen entschwunden,

doch niemals aus dem Sinn,

neue Freuden werden dort wohl auf dich warten.


Ich werde weitermachen, die Kraft will ich schon finden.

Das Leben wird nach Qualität, nicht nach Quantität bemessen.

Eine lange Umarmung, bevor du mich verlässt,

ein letzter Tausch von Blicken, bevor mich Trauer überkommt.


Zwar gibt es andere, so viel ist wahr, doch sie sind sie, sie sind nicht du.

Und ich, fair, unparteiisch, so meine ich jedenfalls,

werde mich gut an alles erinnern, was du mich lehrtest.


Deinen Platz will ich freihalten, vermissen werd ich dich -

das Fell, das ich streichelte, die Nase die ich küsste.

Und wenn du nun auf die Reise gehst, zu deiner letzten Ruh, so nimm dies mit:

Der Liebste warst mir Du.

aus: Die leise Stimme der Seele - von Jim Willis

 

Peggy kam im August 1996 zu uns, nachdem unsere erste Golden Hündin Sandy im Alter von 12 Jahren von uns gegangen war. Peggy tröstete uns über den schlimmsten Schmerz hinweg und wir haben es nie bereut, schon ca. 5 Wochen nach Sandys Tod wieder einen Welpen zu uns zu nehmen. Peggy war  völlig unkompliziert und pflegeleicht, sie war vom ersten Tag an nachts sauber, hat auch als Welpe nie etwas kaputt gemacht und wollte immer alles richtig machen. Sie ging mit großer Begeisterung mit unserer Tochter ins Agility Training. Mit ca. 15 Monaten habe ich dann mit ihr mit der Dummyausbildung begonnen.
Mit 3 Jahren bekam Peggy ihre ersten Welpen, aus diesem Wurf haben wir Luna behalten. Nachdem Peggy von den Welpeninteressenten immer sehr verwöhnt und mit Leckerlis bedacht wurde, hat sie sich so langsam aber sicher zu einem wahren Schmusemonster entwickelt. Mittlerweile sieht sie in jedem Besucher ein potenzielles Streichelopfer. Sie hat in 2003, als ihre Tochter Luna 11 Welpen zu versorgen hatte, von Anfang an mitgeholfen, die Kleinen zu versäubern und nach einiger Zeit bekam sie dann auch Milch und hat die Welpen mit gesäugt. Auch die Erziehung ihrer Enkelkinder hat sie zum großen Teil übernommen. Sie war bis zum Schluss die Chefin und ließ sich diesen Platz weder von ihrer Tochter Luna noch von Ihrer Enkeltochter Cheyenne streitig machen.

Peggy u.Luna

Peggy mit Tochter Luna

Peggy                                                      PeggyPeggy u. Babys

Peggy bestaunt ihre Enkelkinder

Peggy Stand2003 Kopie

                             Peggy  2004

RIMG0045 RIMG0556

Peggy mit Tochter Luna und Enkeltochter Cheyenne 2007